Lasagne

Wir freuen uns dich bei uns als Gast begrüßen zu dürfen.
Für einige Funktionen wird eine kostenlose Registrierung vorausgesetzt. Werde jetzt ein Mitglied!

  • Ich habe nicht DAS rezept. Ich mache eine Lasagne jedes Mal anders, je nachdem wieviel Phes ich zur Verfügung hab, ändert sich die genaue Zusammensetzung. Als Füllung brate ich meist Paprika, Zwiebeln, Gurke/Zucchini, Pilze, Mais, eventuell sogar ein paar Kidneybohnen,wenn es für meinen Mann ist. Dann würfle ich ein PKU-Würstchen klein und brate das mit an. Wenn alles fertig ist, mit verdünntem, gewürzten (Oregano, Basilikum, Paprika, je nach Wunsch) Tomatenmark ablöschen. Damit die Soße etwas milder wird, mache ich meist noch ein paar Gramm Sahne ran. Das ganze dann zwischen die gekochten Platten geben und auch oben drauf. Eine dünne Schicht Créme fraiche drüber und dann mit dem eiweißlosen Reibekäse von Wilmersdorfen abdecken. Und ab in den Ofen.

    Die größte Herausforderung ist übrigens für mich, die blöden Platten zu kochen. Man muss gut aufpassen, dass die beim Kochen nicht zusammenkleben, sie brauchen also gut Platz zum frei schwimmen. Rausnehmen tu ich sie dann mit einem sehr breiten, langen Pfannenwender, da die Dinger tierisch bröckeln und ich sie sonst nur noch zusammenpuzzeln kann.
  • @ mieze
    Warum kochst Du die Platten vorher? Also bei den Lasagneplatten von SHS muss man nicht vorkochen (man kann natürlich, wenn man möchte).
    Ich habe das Vorkochen einmal gemacht und nie wieder. Jetzt nehme ich die ungekochten Platten und es funktioniert wunderbar. So steht es auch in dem entsprechendem Rezeptheft von SHS, dass man beides machen kann. Ich denke, Lasagne macht doch relativ viel Arbeit, da kann man sich das sparen.

    Liebe Grüße,
    Manuela
  • In der Tat, jetzt hab ich das auch auf der Packung gesehen. Ich hab immer nur auf die Kochbeschreibungen geschaut. Wie lange lässt du die Lasagne denn im Ofen, damit die Platten weich werden? Da meine Zutaten schon fertig gebraten und "marniert" sind, mache ich das nur 10 min rein, damit der Käse schmilzt und alles noch mal schön warm wird. Und braucht man da viel Flüssigkeit zu? Ich erinnere mich, dass ich mir mal eine Lasagne gemacht hab (nicht eiweißarm) und nach der vorgegebenen Zeit aus dem Ofen geholt hab. Die Lasagne war aber nicht genießbar, so hart war das noch. Ich glaube zum Schluss hab ich sie eine dreiviertel Stunde reingestellt, bis alles weich war.
  • Also laut Beschreibung soll die Lasagne mit gekochten Platten 20-30 Minuten gebacken werden, mit ungekochten Platten 40 Minuten.
    Du musst allerdings darauf achten, dass die Blätter gut mit Soße bedeckt werden, damit sie genügend Flüssigkeit für das Garen haben.
    Die Rezepte von SHS müssen nicht abgeändert werden, die Béchamelsoße und die Tomatensoße sind laut Rezept bereits flüssig genug. Wenn man darauf achtet, dass die Blätter eben komplett damit abgedeckt sind, passt es auch gut mit der angegebenen Zeit und die Lasagne wird richtig gut.
    Die Backzeit ist zwar schon deutlich länger, aber das ist es mir wert, bevor ich nocheinmal das mit den vorgekochten Platten probiere.
  • Die Lasagne am Nutricia Stand (E.S.PKU Meeting) war super lecker :)

    Laut dem Infostand soll das Rezept wohl auf der Nutricia-Webseite (UK) stehen. Oder ist das Lasagne Rezept von SHS wohl dasselbe? ?( (Muss auch noch nach diesem sa**leckeren Zitronenkuchen-Rezept ausschau halten :P )

    LG Sabrina
    mit den 3 Jungs *2007 ; *2010 und *2013

    Das Durchschnittliche gibt der Welt ihren Bestand, das Außergewöhnliche ihren Wert - Oscar Wilde-
  • Och ja, der super leckere Zitronenkuchen! Der war absolut genial. :thumbsup: Ich hatte Neil nach dem Rezept gefragt, aber da wollte er nicht damit rausrücken. Wenn also irgendjemand da rankommt, das wäre klasse.

    Die Lasagne ist irgendwie an mir vorüber gegangen. Ich war auch irgendwie während der ganzen Konferenz pappsatt. Aber das kennt man ja schon von den JuEK-Veranstaltungen und Mitgliederversammlungen, oder? ;)
  • Ich verwende auch immer die SHS Lasagnenblätter. Die koche ich auch nie vor. Geht auch super so!
    Wir machen unsere auch immer verschieden.
    Viel Gemüse wie Pilze, Tomaten, Zucchini, Auberginen, Paprika. Eine kleine Tomatensosse mit Gewürzen und Sahne, dann mache ich noch eine Bechamellsosse (keine Ahnung wie man das schreibt). abwechselnd aufeinander legen und zum Schluss mache ich noch etwas Soße und zerbröselte Cracker provence. Dann siehts aus wie Käse ;)
    Das Glück erkennt man nicht mit dem Kopf, sondern mit dem Herzen. :love:
  • Hallo zusammen,

    ich verwende auch immer die Lasagneblätter von Nutricia.
    Mittlerweile bestelle ich aber alle meine Lebensmittel bei anderen Firmen. Daher widerstrebt es mir nur wegen der Lasagneblätter dort zu bestellen.

    Gibt es noch andere Firmen die eiweißarme Lasagneblätter herstellen?

    Danke für eure Antworten ;)

    @Alexander Hennig ich glaube das Thema hätte wo anders hin gemusst,oder? :hm:

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Kristin () aus folgendem Grund: Thema richtig hier?

  • Hallo, ich habe die Lasagneblätter von Nutricia nie gemocht, weil sie immer so hart gewesen sind, wenn man sie nicht gekocht hat. Und wenn ich sie gekocht habe, sind sie gleich wieder zerfallen. Allerdings habe ich vor Kurzem die Lasagneblätter aus Konjak von der Marke Slendier probiert, was sehr gut war. Man muss den Geschmack allerdings mögen - einen Versuch ist es allemal wert :) Hier in Österreich gibt es alle Konjaknudelsorten im Reformhaus. :thumbsup: