Artikel "Freier Verzehr von Obst und Gemüse"

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Wir freuen uns dich bei uns als Gast begrüßen zu dürfen.
    Für einige Funktionen wird eine kostenlose Registrierung vorausgesetzt. Werde jetzt ein Mitglied!

    • Ich kann mir das nicht wirklich vorstellen.
      Kleinvieh macht auch Mist, daher kommt es auch darauf an wieviel Obst und Gemüse gegessen wird. Kann mir nicht vorstellen, dass bei mir meine Werte so gleichbleibenden wären.
      Gemüse <75phe wird nicht berechnet, dann müsste man doch auch unsere phe armen Nudeln und Brot weglassen können.
      Aber da würde ich wirklich sagen,dass sich doch kleine Phe-Mengen leichter addieren als man denkt,oder?

      Was meint ihr dazu?
      Ich bin skeptisch 8|
    • Ich bin auch skeptisch. Aktuell esse ich ca. 200 Phe von meinen 350 nur mit phearmen Sachen. Wenn ich die alle nicht mit einrechnen würde, würde ich ja 200 Phe mehr pro Tage essen... Es geht hier allerdings ja um Obst und Gemüse und eine Theorie ist ja, dass das Phenylalanin daraus aufgrund des hohen Ballaststoffgehalts anders verarbeitet wird... Das ist dann ja schon nochmal ein Unterschied zu unseren Nudeln etc. Ich werde das auf jeden Fall mal für mich testen, wenn ich wieder lockerer Diät mache. Das mal über ne Woche oder zwei auszuprobieren und den Wert zu beobachten kann ja nicht schaden ;)
      Du kannst die Wellen nicht aufhalten, aber Du kannst lernen zu surfen
      - Jon Kabat-Zinn -
    • Bei unserer Tochter berechnen wir schon seit zweieinhalb Jahren Obst und Gemüse unter dem Phe-Wert einer Kartoffel (also unter 93mg Phe pro 100g) nicht. Und das ist sooooo eine Erleichterung!!! Allerdings haben wir von ihrer damaligen Phe-Menge 50 mg als Pauschale abgezogen, das wurde ja in der Studie nicht gemacht. Auf jeden Fall läuft es bei uns so total super. Ganz viel Rechnerei fällt weg, gerade in Bezug auf Betreuung durch andere Personen ist es deutlich einfacher, und da bei uns nachmittags einfach immer etwas aufgeschnittenes Obst auf dem Küchentisch steht, müssen wir da nicht schauen, wer was gegessen hat. Und ja, Leonoras Werte sind stabil.
      Als die DA vorschlug, Obst und Gemüse nicht mehr zu berechnen, war unser Töchterchen gerade mal ein Jahr alt, und ich war wirklich skeptisch. Inzwischen würde ich es aber jedem empfehlen.
    • Meine DA hat das heute auch gesagt...ich esse momentan 500 phe und bin ja schwanger. Ich meinte, dass ich da iwie nicht kann. Alleine ne Banane hat 34 phe...Erdbeeren auf 100g auch nicht wenig...Pflaume, Physalis...Kohlrabi, Tomate (soße muss ja auch berechnet werden), Paprika..das summiert sich echt. Dann meinte sie, wenn es mir damit besser geht, solle ich das austesten, wenn ich dann (hoffentlich bald) 600-800 phe essen darf. Bin mal gespannt. Werde aber am Anfang bestimmt misstrauisch bleiben. Bis ich den ersten Wert nach der Testphase habe. Sollte der "schlecht" sein, werde ich direkt wieder berechnen. Nach der Schwangerschaft ziehe ich das Obt/Gemüse nicht berechnen aber in Betracht.
      LG Desiree
      :love: Lemmy 20.10.2016 :love:
    • Ich fand es auch seltsam. Aber meine DA hat es so erklärt, dass Obst und Gemüse mit geringem Eiweißgehalt einfach anders verstoffwechselt wird (als z.B. eiweißarmes Brot), also das Eiweiß gar nicht so sehr aus dem Essen aufgenommen wird, sondern zu einem großen Teil ungenutzt wieder ausgeschieden wird. Dann ist es für mich nachvollziehbar, dass man das nicht berechnen muss. Was mich dabei aber immer gewundert hat... das würde im Umkehrschluss bedeuten, dass die Leute, die alles Obst und Gemüse berechnen, Mengen an Phe in ihre Kalkulation einbeziehen, das der Körper dann gar nicht bekommen hat, man also die Toleranz gar nicht ausschöpft?

      Jedenfalls machen wir es so, dass wir nur wirklich eiweißarmes Obst und Gemüse nicht berechen z.B. Apfel, Gurke, Möhre. Oder wenn's im Kindergarten einzelne Weintrauben oder Bananenscheibchen gab. Wenn es große Mengen sind, z.B. ganze Bananen, dann berechne ich es. So eine große Banane kann gern mal 50 mg Phe haben. Man stelle sich vor, man isst drei Stück davon am Tag. Ich kann mir nicht vorstellen, dass von den insg 150 mg kein Phe im Körper gelandet sein soll.
    • @mieze

      Da gebe ich dir vollkommen Recht. Ich habe letztens einen Erdbeer Shake mit Reismilch getrunken. Da waren 300g Erdbeeren drin. Dann noch ne Banane, Kiwi und Ananas. Das ganze habe ich zum Frühstück gegessen. (Klar, ein Kind isst die Menge niemals)
      Das hatte 300 phe. Ich habe dann zum Abend nur noch Nudeln essen können, weil meine Phe-Menge an der Grenze war.
      Aber, wenn man das nicht berechnet, bzw von Obst und Gemüse das Eiweiß anders verstoffwechselt wird, frage ich mich auch, ob ich dann vllt manchmal zu wenig zu mir nehme...das ist echt eine gute Frage. Werde ich direkt mal in Heidelberg ansprechen bei meinem nächsten Termin im Juni.
      LG Desiree
      :love: Lemmy 20.10.2016 :love:
    • Ja, das ist mir zur Zeit einfach zu riskant. Ok. saure Gurken und normale Gurken berechne ich im Moment auch nicht...aber sonst echt alles. Sonst weiß man ja iwie nie, wo man steht...vor allem, wenn man die Phe-Menge rausfinden will, mit der man einen bestimmten Wert erreichen will, finde ich das nicht sehr nützlich!
      LG Desiree
      :love: Lemmy 20.10.2016 :love: