PKU´ler und Ihr Beruf

    Wir freuen uns dich bei uns als Gast begrüßen zu dürfen.
    Für einige Funktionen wird eine kostenlose Registrierung vorausgesetzt. Werde jetzt ein Mitglied!

    • ich arbeite seit november in einem privaten kinderheim und bin total begeistert. ich kann über die firma pku-produkte bestellen, zb brot von mevalia, welches ich jetzt täglich auf der arbeit esse :) diese unterstützung ist der hammer!

      "Versucht, die Welt ein bisschen besser zurückzulassen als Ihr sie vorgefunden habt"

      Lord Baden Powell (1857-1941)

    • @LorinaEntchen: Ich studiere grad Sozial Arbeit im 7.Semster. War in meinem Praxissemester auch in einer UMF Gruppe./ Eigentlich in 3 sehr kleinen, da spezifisch-intensiv teilbetreute Gruppen waren.
      Im Studium klappt es meist ganz gut, wir haben in den Räumen der Hochschulgemeinde eine Küche zur Verfügung stehen. Schwierig wird es immer dann, wenn ich Mittags gar keine Pause zwischen den Vorlesungen hab oder ich ungepanter weise wegen meiner Tätigkeit in der Studierendenvertretung deutlich länger in der FH bleibe wie gedacht. Da passierts dann öfter, dass ich Sachen esse die so definitv nicht in einem PKU-gerechten Speiseplan stehen.
    • @Subsurrive: Cool, dass du auch in meinem Arbeitsfeld tätig bist! Ich kann total verstehen, dass es schwierig ist sich 1:1 an die Diät zu halten. Als ich studiert habe und dauernd unterwegs war, ist es mir auch sher schwer gefallen. Selbst wenn man sich zuhause eiweißarmes Essen mitnimmt...wenn der Tag länger wird und das eugene Essen zu neige geht, dann sind die Mensa oder cafetria sehr verlockend. Ich habe oft versucht eine Sünde einzukalkulieren, sodass mein restliches essen extra weniger phe hatte. allerdings klappt das sauch nicht immer ;)
    • Sony 72 schrieb:

      Hallo zusammen!
      Bei mir ist es sehr schwierig mich an die Diät zu halten in der Arbeit.
      Ich hab sehr unregelmäßige Arbeitszeiten und oft bin ich 10 Std in der Arbeit das ist sehr mühsam dementsprechend nicht gut geht es mir.
      Oje...
      Ich wäre froh, wenn mein Tag mal "nur" 10 Stunden hätte... :D
      Weil dann wäre mein Arbeitstag ziemlich kurz... Aber irgendwie hat man sich das ja selber ausgesucht....
      LG
      Chris


    • Sony 72 schrieb:

      Richtig, ich hab es mir selber ausgesucht und ich bin gerade dabei dass ich es ändere. ;)

      Bin schon auf der Suche nach einer neuen Arbeit wo es für mich dann auch besser passt.
      Bei mir wird das bisschen schwierig, weil ich absolut keine Idee habe, was ich anderes machen könnte, das mir auch Spass macht... :(

      Aber ich hatte auch schon paar mal den Gedanken, was Anderes zu machen...
      LG
      Chris


    • Sony 72 schrieb:

      ich hätte da viele Ideen und Interessen was ich machen könnte. Ich würde auch noch mal eine Ausbildung machen aber bei mir ist das Problem dass ich mir die Hälfte nicht merken kann :huh: ich denke auch dass das an der Pku liegt und das ist auch blöd. Kann mich auch nicht so konzentrieren.
      Hm...
      Ich kann mir auch vieles nicht aufs erste mal merken... Wenn es sich allerdings immer wieder wiederholt, dann hab ich es irgendwann drin - das war bei mir schon immer so... Zum Beispiel als LKW-Fahrer hat man ja verschiedene Firmen, die man anfahren muss... Wenn diese Firmen immer wieder angefahren werden, hat man irgendwann die Eigenheiten drin, wie zum Beispiel, dass auf dem Lieferschein die Adresse der Firma steht, die Ware aber in ein Lager soll, das paar km weiter is oder sowas...

      Mich würde es noch interessieren, so große Landmaschinen zu fahren/bedienen :D
      LG
      Chris


    • Hallo alle zusammen,

      ich habe früher immer nur mal so sporadisch hier vorbei geschaut... hab nur milde PKU... muss also nicht wirklich Diät leben... aber jetzt in naher Zukunft wird es für mich etwas ernster werden... wir wollen Nachwuchs!!! :)

      Hier bei mir auf Arbeit stelle ich mir das auch sehr schwer vor... es bringt ständig jemand Kuchen oder Süßigkeiten mit, mit Kunden muss/darf ich regelmäßig essen gehen... wobei ich mit unserem Kantinen-Besitzer per "du" bin... da kann ich vielleicht sogar was für mich "drehen" :)... ansonsten muss ich mir halt wahrscheinlich angewöhnen viel selbst zu vorzubereiten. Pausen kann ich gut einhalten... aber ich denke, es wird ein hartes Stück Arbeit für mich in die Diät reinzufinden... wobei es darauf ankommt, was ich für eine "Toleranz" habe??? Da ich unter "Normalfutter" bei ich denke mal nicht so kritischen 12-14 mg/dl liege... habe ich da vielleicht auch Glück???!!!

      LG,
      Kerstin
    • Hallo Kerstin,
      schön dass du dich auf deine Schwangerschaft vorbereitest.
      Ich selber habe normale Pku und seit letztem Jahr bin ich Mama von 2 gesunden Jungs. (Der Grosse ist 4 1/2 und der Kleine 7 Monate).

      Du hast durch deine milde Form bestimmt einen Vorteil was die Toleranz betrifft. Ich hab damals mit 200 Phe gestartet. Das war schon nicht einfach....
      Bei dir würde ich zum austesten auf alle Fälle höher starten, vielleicht 500? Aber das musst du selbst rausfinden. Am besten mit Ernährungsprotokoll. Ich habe da die Mevalia App genutzt.
      Und dann regelmäßig Blut einschicken, ich nehme immer die Trockenblutkarte genommen.
      Hattest du schon einen Termin bei der Stoffwechsel Ambulanz und bei deiner Diätassistentin?
      Jetzt fällt mir gerade nichts mehr ein, wenn du fragen hast - einfach schreiben :)

      Schönen Sonntag
      Viele liebe Grüße
      Sandra
    • Hallo Sandra,

      Termin hab ich... am 20.03.... hatte auch schon im "maternale PKU - Forum" geschrieben... ich denke ja, dass die mir da am 20.03. auch weiterhelfen können... also mit welcher Grenze ich anfangen soll und so... ich hab die Mevalia App auch schon auf das Handy geladen und mal einen normalen Tag versucht grob auszurechnen... bin über 3000 gelandet :whistling: :whistling: :whistling:
      Aber vielleicht kannst du mir mal sagen, wie oft ich dann Blut testen muss, und wo kriege ich die Karten her??? Bist du immer zum Stoffwechselzentrum gefahren? Oder hast du Mailkontakt gehalten??? Bei mir liegt das nämlich ziemlich ungünstig.

      Ich wohne quasi in der Mitte zwischen Frankfurt und Würzburg :thumbdown:

      LG,
      Kerstin
    • Hallo Kerstin,
      Super wenn du bald einen Termin hast.
      Also wg Blutabnahme: Ich habe die Trockenblutkarte von meinem zuständigen Labor und hab sie dort auch angefordert wenn sie aus waren. Meinen Wert hab ich dort immer 2 Tage danach telefonisch erfragt, Post dauert meist eine Woche.
      Nur wenn der Wert während der Schwangerschaft nicht gut war, hab ich meine DA angerufen was ich tun soll - wobei die nicht immer alles wissen, oft weiss man das selber besser. ..
      In der Vorbereitung musste ich dann ausser einmal am Anfang nicht mehr hin. Erst in der Schwangerschaft muss du dann alle 3 Monate hin.

      In der Austestphase würde ich ca 2x pro Woche Blut abnehmen. Ich habe erst mit wenig Phe den Wert runtergebracht und dann langsam gesteigert, bis ich wusste wo die Toleranz ist und dann versucht zu halten, geschaut wie muss ich bei Krankheit und Stress reagieren und wie klappt es an Tagen ohne Waage z. B. auf Geschäftsessen oder auf einer Hochzeit (die hatten wir zu der Zeit ständig :) ) Schätze ich dann richtig....usw.

      Und dann bekommt man irgendwann grünes Licht ;)

      Lg Sandra
    • Ich reih mich auch mal ein.
      Ich habe nach der Schule Arzthelferin gelernt ( heute Medizinische Fachangestellte), bin in meiner Lehrpeaxis übernommen worden und nachdem die Tochter meiner damaligen Chefin die Praxis übernahm müsste ich aufhören, weil ich leider in diesem Beruf keine Arbeit gefunden habe.
      Damals war der Arbeitsmarkt ziemlich überlaufen da jedes 2. Mödchen Arzthelferin werden wollte :1f600:
      Dann bin ich in die Pflege (ungelernt) wo mir nahegelegt worden ist dass ich doch die Schule machen sollte.
      Also habe ich berufsbegleitend auf Abendschule nochmal 3 Jahre Ausbildung zur Altenpflegerin gemacht.
      Da war ich dann 17 Jahre und ab 1.6. jetzt fange ich wieder als Arzthelferin an :2764:
      Mit der Ernährung hat es immer soweit geklappt... war kein Problem. Man ist zwar mal gehänselt worden, was man da so alles statt Wurst auf dem Brot hat aber das legt sich dann mit der Zeit.
      Carpe diem (Lebe/Genieße den Tag) ☺️
    • Sehr interessant, was ihr alle so macht :D

      Also ich bin Europasekretärin und habe lange Zeit im Vertrieb / Export gearbeitet und nun arbeite ich an einer Hochschule in der Verwaltung - aber auch mit den Fremdsprachen... Nur noch in 50%, da mein Hautberuf natürlich jetzt Mama ist mit meinem kleinen Süßen, der jetzt im Juli schon 2 Jahre alt wird :thumbsup: :clapping:
    • Hallo ihr Lieben,

      ich bin gelernte Chemielaborantin.
      Arbeite in der Qualitätskontrolle einer Firma die Gelatine, Kollagenpeptide und einige andere Produkte auf Proteinbasis herstellt.

      Bei der Arbeit klappt es super mit dem Essen,ich nehme mir alles mit. Mittags oft etwas zum Wärmen. Habe aber auch die Möglichkeit Brötchen auf zu backen.
      Seit unsere Kantine neu ist,ist diese auch interessant geworden. Ich kann mir jederzeit einen tollen Salat zusammen stellen,oder schauen welche Suppen oder Beilagen für mich in Frage kommen :thumbsup:

      Im Labor ist es ebenso meine Aufgabe unsere Produkte sensorisch zu prüfen,d.h. zu verkosten!!
      Dies war mir von Anfang an klar. So kann es sein,dass ich 2x die Woche unsere Kollagenpeptide verkoste. Aber selbst bei der Hohen Anzahl an Proben haben ich noch keinen Sprung bei meinem Phe Spiegel gemerkt.
      Und solange ist das auch für mich in Ordnung :nod: