Aminosäuremischungen werden nicht mehr von der AOK bezahlt?????

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Wir freuen uns dich bei uns als Gast begrüßen zu dürfen.
    Für einige Funktionen wird eine kostenlose Registrierung vorausgesetzt. Werde jetzt ein Mitglied!

    • Aminosäuremischungen werden nicht mehr von der AOK bezahlt?????

      Hallo alle zusammen,
      Imchen und ich haben uns in Düsseldorf in der Uni Klinik kennengelernt, wir sind beide schwanger und kommen deshalb zwei mal die Woche dort hin zur Überwachung.
      Nun hat unsere Diät Assistentin uns von einer jungen Frau erzählt, die an dem tag auch da War und gerne schwanger werden möchte.

      Sie hat jetzt das Problem, dass die AOK ihre Aminosäuremischungen nicht mehr bezahlt. ...

      Weiß einer von Euch etwas davon, habe versucht im Internet Infos dazu zu finden, aber leider vergebens.

      Ist jemand von Euch bei der AOK und davon betroffen?

      Ich War bis Anfang des Jahres bei der AOK, bis wir dann zur DAK gewechselt haben. Bis dahin, gab es keine Probleme mit dem bezahlen der Rezepte.

      Es War ja schon immer in der Sprache, das unsere Aminosäuren keine Medikamente sind....
      DAS WÄRE DOCH DER UNTERGANG FÜR UNS, oder auch normale Frauen die PKU Babys auf die Welt bringen.

      Vielleicht wisst ihr was davon?

      Liebe Grüße Vivian
      Familie...wo das Leben seinen Anfang nimmt und die Liebe niemals endet!
    • Also ich weiß das die AOK in NRW des öfteren bei einigen versucht sich zu weigern die Amino zu bezahlen oder aber sehr hohe Zuzahlungen 10€ pro Dose / Karton verlangt. Auch wenn es zeitweise etwas nerven und kraft kostet bekommt man das Problem eigentlich geklärt. Kenne zumindest keinen bei dem es weiterhin verweigert wurde.

      Ich bin AOK SH und im April bekam ich meine Amino ohne Probleme ausgehändigt, hoffe mal das es mit dem jetzigen Rezept auch so läuft, warte zur Zeit auf neue.

      LG
    • Moin
      Die müssen bezahlen.
      Gibt es auch ein Formblatt von der DIG PKU und die helfen glaube ich auch. Habe mal das Info Blatt angehängt...
      Hatten wir auch schon und der Dr. Hedwig (leider schon verstorben) hat uns was geschrieben glaube ich...
      Arzneimittelrichtlinie §23 (mal die KK auf §23 hinweisen) steht da glaube ich und bei uns hatten die gesagt, es wäre ein „Diätmittel“ und das müssten die nicht bezahlen!!!
      Sind aber privat versichert und die mussten dann zahlen!!!!!

      LG de Michel
      Dateien
      Wer hat gesagt, dass es einfach ist?
      Sein Lachen gibt mir die Kraft, die ich brauche...

      de LeonPapa (Lottel) =O

      Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von Maragul ()

    • Hallo,

      ich hatte bei meiner letzten Bestellung das erste mal Probleme mit der AOK. Nach viel Aufregung und vielen Diskussionen hat die AOK mein Rezept an eine andere Apotheke verschickt die deren Preise akzeptiert.

      Nachdem ich die Aminosäuren erhalten habe, musste ich feststellen, dass es sich um eine Onlineapotheke gehandelt hat.

      Meine nächste Bestellung steht bald wieder an, dann werde ich den Weg mal direkt über die Online-Apotheke versuchen. Bin mal gespannt ob das so glatt läuft?!

      Gruß
      Manuel
    • Alexander Hennig schrieb:

      Wegen der Zuzahlung der AOK hat die DIG-PKU ein Text veröffentlicht auf der Homepage: dig-pku.de
      Hallo, könntest du den Artikel genauer verlinken? Ich finde ihn nämlich nicht.
      Heute hat mir die Apotheke erklärt, dass unsere ASM seitens des Herstellers verteuert wurde, unsere KK aber nicht mehr bezahlt und ich die Differenz als Eigenanteil zu zahlen haben. :angry: Finde ich ganz schön happig. zumal die ASM zumindest geschmacklich nicht besser geworden ist. <X

      Viele Grüße!
    • Ich bin auch bei der AOK und hatte das Problem letztens auch, dass die Apotheke mein Rezept nicht bestellen wollte, weil sie das dann quasi umsonst hätte machen müssen, da die AOK wohl nur die Preise für das Produkt an den Hersteller zahlt.

      Falls jemand aktuell noch das Problem hat, wendet euch an die DIG, ich hatte mit Tobias Hagedorn gesprochen.

      Hoffen wir, dass dieses Problem bald umfassend gelöst werden kann. Gott sei Dank hat meine alte Stammapotheke das Rezept bestellt ohne Kommentar. Ich hoffe nur, dass es das nächste Mal auch funktioniert... da sitzt man auf heißen Kohlen!
      LG
    • Hallo. Haben wir auch gehabt Probleme mit AOK deshalb haben wir die Krankenkasse Gewechselt. AOK verlassen und zur IKK Südwest beigeträten. Und problem Gelöscht.

      Bekommen wir wieder die Aminosäuremischungen auf das Rezept und Vitaflo Air auch.

      Das war unsere lösung.

      Grüß Krisztian.
      HALLO.ICH KOMME AUS UNGARN.

      GRÜS. :thumbsup:
    • Okeee, bin bei der DAK. Hoffe mal, dass da nicht solche Probleme auftauchen.
      Kann ja ein normal Sterblicher gar nicht bezahlen :1f637:
      Mann, die machen doch mit einem, was sie wollen.
      Denke da nur an die Gramm genaue Waage, wo ich damals ne Zuzahlung haben wollte. Ich mein, man braucht die ja nicht aus jux und dollerei.
      Habe damals keine Zuzahlung bekommen und 165€ zahlen müssen- mit der Aussage- Achtung: Ich wäre ja nicht krank. Was das denn bitte?
      Nach langem erklären und Diskussionen habe ich die trotzdem selber zahlen müssen.
      Mal gespannt, wann die DAK auf den Trichter mit der AS kommt...
      Carpe diem (Lebe/Genieße den Tag) ☺️
    • humani schrieb:

      Hallo, könntest du den Artikel genauer verlinken? Ich finde ihn nämlich nicht.


      DIG PKU schrieb:



      Wichtige Mitglieder-Information

      Zuzahlungsforderungen an AOK-Versicherte für Aminosäuremischungen zur Behandlung von seltenen Stoffwechselstörungen -Aktualisiert am: 27.11.2016!
      In den vergangenen Wochen hat die DIG PKU weitere Informationen zu den Hintergründen der Zuzahlungsforderungen bei Aminosäuremischungen für AOK-versicherte Patienten zusammengetragen. Mittlerweile verweigern einige Apotheken die Annahme der Rezepte. Die DIG PKU hat sämtliche Landesapothekerverbände sowie den Bundesapothekerverband vor dem Abschluss weiterer Lieferverträge dieser Art gewarnt. Außerdem haben wir mit Martina Stamm-Fibich (MdB, SPD) ein Mitglied des Bundesgesundheitsausschusses auf die Gesetzeslücke hingewiesen und um ein Eingreifen der Politik gebeten. Wenige auf dem Verhandlungsweg bereits erreichte positive Einzelfallentscheidungen lassen uns auf eine verbindliche Lösung für alle Patienten hoffen. Sollte diese Lösung nicht kurzfristig zu Stande kommen, hat der Vorstand weitere Eskalationsstufen seiner politischen Arbeit vereinbart. Über diese Maßnahmen wollen wir uns an dieser Stelle aus taktischen Gründen jedoch noch nicht detailliert äußern. Wir werden Sie hier zum gegebenen Zeitpunkt weiter informieren.

      Patienteninformation der DIG PKU - 31.10.2016.pdf
    • Also ich hatte letztens die MÖglichkeit, "nebenbei" mit der AOK über das Problem zu sprechen. Die Sachbearbeiterin versprach, sich zu erkundigen, ob ich nicht eine Ausnahme von der Reglung bekommen könnte... Also sprich, dass meine Apotheke einen entsprechenden Rabatt bekommt, damit sie eben die Rezepte annimmt. Dann hörte man nichts mehr... X( Also ich vermute, es geht nicht :heul: