PKU und kalorienbewusste Ernährung - geht das?

    Wir freuen uns dich bei uns als Gast begrüßen zu dürfen.
    Für einige Funktionen wird eine kostenlose Registrierung vorausgesetzt. Werde jetzt ein Mitglied!

    • PKU und kalorienbewusste Ernährung - geht das?

      Hallo Zusammen,

      ich habe seit dem 04.01.2016 bis heute 40 kg abgenommen, dabei leider nicht so sehr auf die PKU geachtet, außer dass ich 4 Mal pro Tag die AS genommen habe (Vitaflo Air 15). Ich komme zwar sehr gut zurecht, kann mich gut konzentrieren, kreativ tätig sein und ungehindert meiner Arbeit nachgehen, habe aber immer ein schlechtes Gewissen.
      Ich wiege aktuell 53 kg, bin 29 Jahre alt und 160 cm groß und möchte das gerne so halten, aber eben auch PKU tauglich essen. Habe eine sehr hohe Toleranz, während meinen beiden SS habe ich bis zu 2000 Phe essen dürfen.

      Hat jemand Erfahrung darin, wie man kalorienbewusste Ernährung und PKU gut unter einen Hut bekommt? Freue mich über Tipps!

      LG
    • Hi Jana,

      also... ich kann natürlich noch nicht soooo richtig mitreden.... da ich erst seit nem knappen Monat wieder an der Diät dran bin... und ganz ehrlich, wundere ich mich immer darüber, dass ich nicht abnehme... da man ja doch sehr viel Gemüse isst... ich achte eigentlich auch schon mein Leben lang auf Kalorien... wobei ich momentan genug damit zu tun habe rauszufinden, was ich essen kann *ggg*... aber ich denke, über kurz oder lang möchte ich diese Kontrolle auch wieder haben ;) - und klar, die 40 kg würde ich auch nicht wieder zunehmen wollen... da hast du gscheit recht...

      Nun... ich denke, wenn man sich sehr auf das Gemüse und Salate und Grünzeug generell einlässt und die Kohlehydrate (am besten, solche, wo auch noch Ballaststoffe drin sind) da mit drunter mischt... sollte man sein Gewicht doch zumindest halten können (also, dass gelingt mir momentan zumindest recht einfach.. und ich esse nur nach "Gefühl")

      Was ich in den 3 Wochen bemerkt habe ist, dass ich "besser satt" werde... so als ob mein Körper das jetzt besser erkennt... ob das etwas mit den höheren Werten davor zu tun hat... oder Zufall ist weiß ich natürlich nicht....

      Weiß jetzt nicht, ob ich dir weiterhelfen konnte... leider verfüge ich nicht über einen mords Erfahrungsschatz in PKU ... aber dafür mit kalorienbewusster Ernährung... und wenn du diesen Erfahrungsschatz auch hast und nutzt... kriegst du das auch sicher hin!!! :)

      LG,
      Kerstin
    • Hallo Jana,
      Erstmal Respekt für diese Abnehmleistung!! 40 kg in einem Jahr ist Wahnsinn.
      Mich interessiert dein Thema im Moment auch sehr. Hab seit meiner Entbindung Ende Juli 2016 ca 15 kg weg, 10 kg warten noch und mir fällt es momentan extrem schwer....Ich habe schon einmal 10 kg verloren, nach meinem ersten Sohn, aber da ohne auf Pku gross zu achten (ich sage nur WW). Hatte da dann nacj 3 Monaten mein altes Gewicht. Naja diesesmal möchte ich aber die Pku miteinbeziehen, weil es mir mit strenger Diät einfach besser geht.

      Also auch ich hätte gerne Tipps zum gesunden Abnehmen mit Pku.

      Lg Sandra
    • Hallo,

      danke für die netten Worte :)
      Ich habe auch WW gemacht. Nach dem neuen Programm ist leider alles sehr auf Eiweiß ausgerichtet, sprich eiweißhaltige Lebensmittel haben weniger Pünktchen. Die AS aber auch ;) Ich habe vier Mal täglich AS genommen, immer vor den Mahlzeiten und anschließend eben ein vegetarisches Gericht. Ich habe auf Brot aber nicht verzichtet, das gibt meine Toleranz aber her.
      Ich habe beim Stöbern hier im Forum einen Thread von einer Flo gefunden. Den fand ich super hilfreich, sie hat auch einige Rezeptideen und Denkanstöße gepostet. Ist unter dem Punkt "Abnehmen mit PKU" . Übrigens sind 15 kg auch eine tolle Leistung. Und man muss eben auch aufpassen, dass der Stoffwechsel nicht platt geht, sonst stagniert auch die Abnahme.

      LG und viel Erfolg
    • Huhu ihrs!
      Der Körper braucht Fette und Kohlehydrate. Lasst Euch da nicht aufs Glatteis führen.
      Es bedarf aber "gute" Fette und Kohlehydrate.
      Zucker, Fructose sind schlechte Kohkenhydrate und machen Euch dick. Sowie manche Chemie, die leider unausweichlich in fast allen drin ist, was man so kauft.
      Ganz ohne Kohlehydrate geht natürlich nicht.
      In meinem Fall ( den Threat, den JanaN. Erwähnt hat, nehme ich nicht mehr als 50g Kohlehydrate zu mir. Das reicht völlig aus und ist ein gesundes Maß.
      Ihr könnt eigentlich alles grüne Gemüse essen, das hat kaum Kohlehydrate sowie Fett :1f60a:
      Orangenes Gemüse und Obst geht auch noch. Rotes Gemüse und Obst immer mal nachschlagen, was es an Werten hat. Es kann auch viel KH (Kohlehydrate) enthalten. (Ampelprinzip! :1f609: ) Denkt daran, dass ihr auch Fette BRAUCHT um abnehmen zu können. Der Körper braucht Fette. Auch das wird von den Medien gerne umschrieben :1f60e:
      Was ihr allerdings braucht sind "gesunde Fette" ( einfach ungesättigt) will heißen, zB. kalt gepresste Öle wie Kokosöl, Waksnussöl, Olivenök, Leinöl, Kürbiskernöl Usw.
      Auch im übrigen die gute alte Avocado (die ich jeden Morgen esse und für mich nicht mehr wegzudenken ist) wird oft sehr verpöhnt, weil sie ach so viel Fett enthält.
      Das stimmt wohl, ist aber absolut unbedenklich, da die Avocado 1. sehr gesund für Stoffwechsel ist, 2. sie viele gesunde Fette enthält und dadurch sogar dem abnehmen beiträgt, 3. sie entgiftet... also sehr gesund und in keinster Weise verwerflich. Wichtigkeit den Ölen ist, dass Extra oder Nativ drauf steht. Da könnt ihr auch mal nen EL mehr benutzen.
      Zucker nehmen wir mit unserer Ernöhrung genug zu uns, diesen müssen wir nicht zusätzlich noch mit Nahrungsmitteln zu uns nehmen. (Versteckte Kohlenhydrate)
      Esst frisch ( weitestgehend) das reicht völlig für unseren Körper aus.
      Der Körper ist in der Lage aus der Nahrung, die wir zu uns nehmen Zucker zu ziehen (umzuwandeln)
      Alles, was weit darüber geht zB oft Süßes essen wie Schokolade oder Bonbons was auch immer fördert das Risiko von Diabetes.
      Da der Körper ständig Insulin ausschütten muss, um den Blutzucker zu senken.
      Also wenn ihr Euch ,weitestgehend, von Gemüse, Obst und Salat ernährt, gesunde Fette zu Euch nehmt und Eure AS zusätzlich reicht das völlig aus.
      Wenn ihr nicht auf Brot, Reis, Kartoffeln, Milch usw verzichten könnt oder wollt, dann würde ich dieses wenigstens nicht ständig machen, denn unsere Sachen enthalten noch mehr Chemie und Kohlehydrate wie die normalen Sachen.
      Nicht falsch verstehen, ich will es nicht schlecht reden, es ist toll, was es heute alles gibt (gab es damals nicht) aber es ist einfach Fakt.
      Die guten Fette Und Kohlehydrate reichen zum satt machen völlig aus.
      Probiert es aus.
      Wenn es nicht reichen sollte, dann esst halt noch einen Avocadopudding zB.
      Vorteil:
      Kein schlechtes Gewissen wegen Evtl Zunahme und es ist noch sehr gesund ... ihr nehmt von Avocados nicht zu !!!! :1f600:
      Hoffe, ich konnte Euch etwas weiter helfen
      Carpe diem (Lebe/Genieße den Tag) ☺️