1. Schwangerschaft mit klassischer PKU

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    We are happy to see you visit us as a guest.
    Some functions require a free registration. Become a member!

    • 1. Schwangerschaft mit klassischer PKU

      Hallo zusammen,

      ich bin frisch in der 5. Schwangerschaftswoche und suche Kontakt zu anderen, die vielleicht Lust haben sich auszutauschen.
      Ich habe letztes Jahr im Oktober nach langer Diät Pause ein Termin in Düsseldorf gehabt und mich über den Ablauf und die Planung einer Schwangerschaft informiert.
      Ich habe dann bis Januar langsam angefangen meine Ernährung umzustellen. Ab Januar habe ich dann angefangen alles zu berechenen und aufzuschreiben und nur noch eiweißarme Produkte gegessen. Bin mit 200 PHE/ Tag gestartet. Schnell habe ich gemerkt das ich nicht nur PHE berechnen muss, sondern genauso wichtig sind die Kalorien. Da ich relativ schlank bin und nie der große Esser war, war das erstmal das anstrengste die ganzen Kalorien zu essen, phefrei. Ich habe ab Januar jede Woche Blut abgenommen und nach Düsseldorf eingeschickt. Meine Werte sind stetig nach unten gewandert. Habe mit 7,1 mg/dl im Januar angefangen und bin dann drei Monate bei um die 1,0 mg/dl geblieben. Die Empfehlung in Düsseldorf bei einer Schwangerschaft liegt bei 1,6 mg/dl was einem Menschen ohne PKU nahe kommt. Ende April durfte ich dann mit dem "schwanger werden beginnen". Seid dem nehme ich zweimal in der Woche Blut ab in Röhrchen. Da ich meine Pille schon letztes Jahr im Dezember abgesetzt hatte, damit sich schon mal alles einspielt, bin ich nach zwei Zyklen schawanger geworden. Völlig unerwartet, ich dachte das könnte jetzt bisschen dauern. Nächste Woche habe ich meinen ersten Termin bei der Frauenärztin. Mit meiner Frauenärztin habe ich vorher alles besprochen und ihr erklärt was Maternale PKU ist. Es gibt ein schönes Heft von Vitaflo in der Maternale PKU gut erklärt ist. Sehr zum empfehlen den Ärzten zu geben oder anderen die informiert werden müssen. Seid Januar diesen Jahres bin ich monatlich in der Ambulanz von Düsseldorf zur Kontrolle. Ich fühle mich dort sehr gut betreut. Meine Werte frage ich zweimal pro Woche telefonisch oder per Email ab. Manchmal braucht die Post etwas länger, aber es geht. Ich hoffe das alles gut verläuft und alles weiter so gut läuft. Bin sehr nervös und unruhig und hoffe alles richtig zu machen. Ich habe auch schon seid letztes Jahr alle Beiträge hier gelesen zu Maternaler PKU und jetzt dachte ich mir ich könnte meine Erfahrung bis jetzt mal teilen. Würde mich sehr freuen was von euch zu hören.

      Liebe Grüße
    • Hallo, herzlichen Glückwunsch erst mal!

      Mein Sohn ist jetzt 6 geworden. Mach dir keine Sorgen, du machst das toll. Pass aber auf, daß du nicht unter eins kommst, die in Düsseldorf sind glaube ich besonders streng. Sonst ist das Kind unterversorgt.
      Und pass in der 12. Woche auf, da geht der Wert hoch und du musst ggf. etwas Phe reduzieren. Weil das erste Drittel dann zuende ist.
      Der Rest läuft wie von selbst!
      Gruß

      Birgit
    • Liebes Sternchen,

      Herzlichen Glückwunsch!!! ^^ 8o Und auch total schön, dass alles bei Dir in der Vorbereitung so gut und schnell geklappt hat - das ist viel wert! 8o Wie war Dein Untersuchungstermin, hattest Du ihn schon?

      Gerne können wir uns austauschen, wenn Du magst, schreib mich einfach per PN an - wir können gerne per Mail schreiben oder auch gerne über Whats App, wie Du magst. :D

      Ich selber habe einen 2-jährigen, gesunden Sohn ohne PKU - mit klassischer PKU war es aber gerade in der Vorbereitung und in der Anfangszeit der Schwangerschaft manchmal ganz schön schwer, wenn man nur so wenig Phe durfte =O Aber man hat ja die beste Motivation, die es gibt :clapping: So wie ich es Deinem Text entnehme, hast Du sicherlich auch die klassische Form :rolleyes:

      Hast Du schon Übelkeit oder besondere Gelüste? :gruebel:

      Viele liebe Grüße und alles Gute