MRT vom Schädel bei PKU

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Wir freuen uns dich bei uns als Gast begrüßen zu dürfen.
    Für einige Funktionen wird eine kostenlose Registrierung vorausgesetzt. Werde jetzt ein Mitglied!

    • Hallo liebe Andrea,

      es gibt dazu mindestens eine Studie, ich selber habe aber noch kein MRT machen lassen und unsere Klinik macht das jetzt auch nicht "einfach so". Es sind wohl bei - korrigiert mich, falls ich etwas falsches sage - fast allen PKUlern leichte Eiweißablagerungen zu sehen, aber ganz unterschiedlich je nach Einstellung und Diätführung wohl bei manchen auch etwas mehr. Wie ich es verstanden habe, kann man allein davon noch nichts ableiten, aber man vermutet durch die Ablagerungen ein höheres Risiko von Alzheimer.

      Hier auch mal noch ein Beitrag aus dem Forum mit einem Link zu einem Spiegel-Artikel:
      Eiweißablagerungen im Gehirn - Alzheimer - neue Studie

      Wieso genau möchtest Du ein MRT machen lassen?

      Liebe Grüße
    • Auf Anraten der behandelnden Ärztin habe ich dieses schon machen lassen. Ich weiß zwar nicht was sie sich davon verspricht.Aallerdings hat sich bei dem MRT heraus gestellt. dass beide Kindern zu einer spastischen Bewegungsstörung mit Spitzfußneigung neigen. Das beide leicht Spitzfußneigung - die bei PKU´lern vorkommen kann - haben wußte ich schon. Zusätzlich wurde bei meiner kleinen Hinweise auf eine chronische Entzündung der Nasennebenhölen festgestellt. Ob es sinnvoll war dieses machen zu lassen, weiß ich nicht. Ich werde dieses bei dem nächsten Ambulanztermin auf jeden Fall ansprechen.

      Liebe Grüße
    • Huhu liebe Andrea,

      ja, das höre ich jetzt wirklich zum ersten Mal, dass eine Ärztin das wirklich auch empfielt und dass dabei dann tatsächlich auch "was rauskommt" ;) Halte uns mal auf dem Laufenden. Und was muss denn nun gegen die chronische Nasennebenhöhlenentzündung gemacht werden? Ist das auch etwas, was bei PKUlern öfter vorkommt? Habe nämlich so nebenbei auch ständig Probleme mit den Nebenhöhlen (und mir war das auch mit dieser Spitzfußneigung bisher nicht bekannt, dass das bei PKUlern häufiger vorkommt).

      Viele Grüße und eine schöne Woche.
      Katie
    • Guten Morgen Katie,

      ich hoffe, dass ich morgen noch genaueres weiß, wenn wir den Kontrolltermin in der Ambulanz hatten. Fogendes wurde mir von unserer Ärztin in einer Email betreffend des MRT geschrieben

      Bei der Phenylketonurie entwickelt ein Teil der Patienten eine spastische Bewegungsstörung mit Spitzfußneigung.Bei den Patienten kann tlw. im MRT des Kopfes eine Veränderung neben den Seitenventrikeln (Signalanhebung periventrikulär) gefunden werden.Diese liegt bei Esther deutlich und bei Astrid in geringem Maße vor.Zusätzlich findet sich bei Esther Hinweis auf eine chronische Entzündung der Nasennebenhöhlen.Es ist sinnvoll, vor allem bei Esther, aber auch bei Astrid, auf eine gute Einstellung der Phenylalaninwerte zu achten und die Physiotherapie zur Verbesserung der Spitzfußstellung wieder aufzunehmen. Schuhe sollten möglichst knöchelhoch sein um eine Spitzfußhaltung nicht zu begünstigen.Liebe Grüße