Schwangerschaft mit milder PKU und Schwangerschaftsdiabetes :-(

    Wir freuen uns dich bei uns als Gast begrüßen zu dürfen.
    Für einige Funktionen wird eine kostenlose Registrierung vorausgesetzt. Werde jetzt ein Mitglied!

    • Schwangerschaft mit milder PKU und Schwangerschaftsdiabetes :-(

      ihr lieben,
      Gestationsdiabetes...Die Diagnose bekam ich ja schon Anfang Dezember. Alerdings waren die ganzen Messwerte trotz unterirdischer ERnährung (wirklich viel Süßes zb) recht gut, vllt 1-2 werte pro woche etwas über dem zielbereich. nun wurde aber trotz der guten werte zuviel fruchtwasser und zu hohes babygewicht gemessen (33.woche). soll nun 3x3einheiten insulin spritzen,allerdings scheint das null zu wirken. zudem war der diabetologe echt ein arsch!sorry aber der hat so ne krasse weltuntergangsstimmung verbreitte dass mein 2,5jähriger anfing zu weinne und zu mir auf den schoß rannte. und irgendwie schien der doc wohl doch nicht so genau ztu wissen wieso pku und diabetes zusammen eher schwierig sind. ich hab ja schon das glück ne ganz milde form zu haben und meine toleranz liegt momentan bei ca 40g eiweiß am tag.trotzdem kommt man damit nicht sooooo gut klar bei diabetes. bzw ich trau mich grad gar nix mehr zu essen. er sagte dann so unqualifizierte sachen wie "an nem kaiserschnitt geht ja eh kein weg vorbei" oder "ich muss in ner klinik mit neonatologie entbinden,das kind kommt ja wahrscheinlich dann in den UZ und muss auf die intensiv". hatte dann nochmal meine gyn angemailt (ich war echt wütend und mega verunsichert und frustriert) und sie hat mich beruhigt,ebenso meine hebamme gestern abend. sie meinte es kommen vllt 5 von 100 diabeteskindern auf die intensiv. jedenfalls...ich hab grad keine ahnung was ich essen soll. kann aufgrund meiner toleranz schonmal ne scheibe roggen oder dinkelbrot essen,auch mal n bissl schmierkäse o.ä. aber eigtl sollte man ja pures vollkornbrot. ich esse oft gnocchi, kartoffen,mal kapü und mal knödel. mal n salat, gemüse tu ich mir in dieser schwangerschaft bissl schwer, mische ich dann zu den genannten lebensmitteln eher dazu als beilage. obst ist ja auch eher grad nicht drin. vllt kann mir da jemand helfen?oder erfahrungen berichten (waren hier glaub zwei frauen die auch ss diabetes hatten)...hiiiilfee :hm: :thumbdown:
      :love: Seit 13.9.13. Ehefrau...
      und seit 20. Juli 2015 endlich MAMA...mein wohl allerschönstes Geburtstagsgeschenk :love:
    • Hallo :)

      also ich würde auf jeden Fall nochmal einen Rat in Deinem betreuuenden Stoffwechselzentrum holen. Was ist zu tun? Wie sollst Du vorgehen? Das würde ich mir dort sagen lassen. Die können das nämlich sicher qualifiziert sagen, da sie die PKU ja kennen.

      Aus eigenen Erfahrungen kann ich nicht berichten, aber ich wünsche Dir alles Gute und dass Du es schnell in den Griff bekommst.

      Liebe Grüße
      Katie ^^
    • Oje!!!

      Das ist ja voll sch****.... ich kann dir da auch leider auch nicht wirklich helfen... ich weiß aber, dass ich momentan auch immer wieder mal frühs leicht erhöhte Werte habe... wir sind auch dabei "schwanger" zu werden... und... ich habe auch Angst dass sowas dabei rauskommt... ich habe zwar generell bei normaler Kost keine "horrenden" Werte... aber dafür eine recht doofe Toleranzgrenze die so bei 500mg phe liegt... ich kann also dann eigentlich nur noch "grünes" essen, sollte es so kommen... ich denke, dass ist auch das einzige was helfen könnte... halt das grüne statt Beilage zum Hauptakteur zu machen... und den Rest zur Beilage auserwählen... Oder... vielleicht Reis mit PKU-Reis mischen und dann eben eine Mahlzeit, wo Gemüse das Übermaß hat???

      Drück dir ganz doll die Daumen... und die doofen Ärzte... also manchmal.... tsss.... man muss doch nicht immer das worst case szenario auffahren... man ist ja schon verunsichert genug, oder?! :piep:

      LG,
      Kerstin