Gesundheitshype

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Wir freuen uns dich bei uns als Gast begrüßen zu dürfen.
    Für einige Funktionen wird eine kostenlose Registrierung vorausgesetzt. Werde jetzt ein Mitglied!

    • Gesundheitshype

      Guten Morgen zusammen!
      Viele meiner Freunde sind gerade total diesem Gesundheitshype verfallen. Das bedeutet für sie also, so gut wie jeden Tag Sport machen und sich fast ausschließlich gesund ernähren. Versteht mich nicht falsch, grundsätzlich finde ich es gut, wenn man ein gesünderes Leben führen möchte, aber man sollte es auch nicht unbedingt übertreiben. Ich versuche auch mehr Bewegung in meinen Alltag einzubauen und gehe viel spazieren, aber so reicht es für mich voll aus. Von Fitnessstudios halte ich sowieso nicht so viel. Allerdings wollte ich das mit der gesunden Ernährung doch mal ausprobieren. Wie macht ihr das? Würde mich über einige Antworten freuen!
    • Ich finde das mit dem "Gesundheitshype" gar nicht so schlecht. Die Leute fangen endlich damit an darauf zu achten, was sie ihrem Körper eigentlich mit ihrer ungesunden Lebensweise an tun, d.h. dem Mangel an Bewegung und dem ganzen Fast Food. Natürlich sollte das alles in einem gesunden Maß umgesetzt werden, aber das ist ja logisch. Ich achte auch schon mehr darauf, was ich eigentlich esse und sehe mir oft die Inhaltsstoffe an, bevor ich mich dazu entscheide etwas zu kaufen. Sowas kann schon viel bewirken. Vor allem, wenn man sich dann noch informiert, was dieses ganze Kürzel eigentlich bedeuten. Vorher hat sich das nämlich scheinbar niemand gefragt.
    • Was den Sport angeht ist eben jeder anders. Ich persönlich glaube auch nicht, dass es nötig ist jeden Tag intensiven Sport zu machen und mit einem Vollzeitjob ist das ja normal auch nicht so einfach. Für mehr Bewegung bin ich auf jeden Fall, gerade, wenn man einen Bürojob hat oder viel Autofahren muss. Was die Ernährung angeht erwartet auch keiner, dass man nur noch gesunde Sachen ist. Versuche einfach mehr darauf zu achten, was du so isst und wie dein Körper darauf reagiert. Zwischendurch mal einen Burger zu essen ist doch völlig in Ordnung, solange du es nicht andauernd machst. Ich nehme noch zusätzlich Nahrungsergänzungsmittel von fuerstenmed.de/ . Du kannst es ja mal ausprobieren und schauen, ob das was für dich wäre.
    • Nahrungsergänzungsmittel sind eher ein Hype als "Gesundheitshype". Diese Vitamine nimmt ja jetzt schon fast jeder zu sich.
      Positiv ist die einfache und schnelle Einnahme von Vitaminen. Normalerweise muss man sich einen aufwendigen Salat mixen, um an solche gesunden Vitaminen zu kommen. Deshalb greifen viele zu der bequemlicheren Lösung. Den Nahrungsergänzungsmittel.

      Die wenigsten wissen jedoch, dass man die meisten Vitamine nur mit Fett vom Körper aufgenommen werden.
      Also liebe Leser: Am besten die Pillen nach einem Fetthaltigen Essen einnehmen!
    • Hallo guten Morgen zusammen, danke für eure zahlreichen Antworten. Ja ich sehe das absolut so wie ihr. Viel Bewegung im Alltag kann so viel bewirken und man spart sich das Fitnessstudio. Ich meine die Menschen fahren mit dem Auto ins Fitnessstudio, um dort dann Fahrrad zu fahren. Wie paradox ist das denn bitte. Dann kann man doch gleich Fahrrad fahren gehen. Dann ist man gleich noch an der frischen Luft. Ich habe mich jetzt auch noch ein bisschen informiert und habe gelesen, dass die 80/20 Regel ganz gut ist. Das heißt 80% gesunde Lebensmittel und 20% worauf man eben Lust hat. Naja jetzt ist ja erst mal Weihnachten. Aber ich denke mit ein paar Nahrungsergänzungsmitteln könnte ich mich mal auch mal eindecken! Danke für den Tipp.
    • Neu

      lofflertheres schrieb:

      Ich habe mich jetzt auch noch ein bisschen informiert und habe gelesen, dass die 80/20 Regel ganz gut ist. Das heißt 80% gesunde Lebensmittel und 20% worauf man eben Lust hat. Naja jetzt ist ja erst mal Weihnachten.
      Also ich habe in den letzten Wochen versucht, mehr intuitiv zu essen, eher das worauf ich Lust habe und mir nichts zu verbieten. Ist natürlich mit PKU nicht immer ganz leicht, aber man kann ja schon so einiges auch möglich machen in gewissen Mengen. Ich habe für mich festgestellt: wenn man sich nichts verbietet, dann ist auch automatisch gleich vieles nicht mehr so wahnsinnig interessant ;) Ich versuche, auf meinen Hunger und meine Sättigung zu hören, sonst nichts zu essen (nicht aus Langeweile, oder weil es Zeit zu essen wäre, oder weil alle essen, oder weil man traurig ist etc) und das klappt für mich ganz toll. Ich habe auch schon fast drei Kilo dadurch abgenommen, ohne dass ich das Gefühl habe, etwas zu verpassen! Und ich denke auch, der Körper weiß ja am Besten, was er braucht, in dem er uns den Appetit auf gewisse Dinge schickt... :)

      LG