Gewichtsprobleme?!?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Wir freuen uns dich bei uns als Gast begrüßen zu dürfen.
    Für einige Funktionen wird eine kostenlose Registrierung vorausgesetzt. Werde jetzt ein Mitglied!

    • Gewichtsprobleme?!?

      Hallo zusammen,

      ich hoffe es kann mir jemand weiter helfen.

      Ich war bis APril 2011 schwanger und habe sage und schreibe 35 Kilo zugenommen, 17 habe ich davon schon verloren, aber egal welche Diät ich mache, es passiert gar nichts mehr.

      Haben wir einen trägeren Stoffwechsel?!? Gibt es jamandem dem es so ähnlich erging? oder hängt nach Eurer Meinung PKU und eine Abnahme nicht zusammen?!?



      DAnke
    • So "richtig" schlank bin ich schon seit der Pubertät nicht mehr, obwohl ich mich da noch weitestgehend an meine PKU Diät gehalten habe ?( Nach einer leichten Gewichtszunahme zwischen 18-22 Jahren habe ich Ende 2005 wieder mit meiner PKU Diät angefangen (ganz streng mit 300 Phe zwecks Schwangerschaftsvorbereitung). In dieser Zeit habe ich nur dadurch 16kg in 8 Monaten verloren. In der 1. SS dann 22kg zu genommen, danach innerhalb von 2 Jahren "nur" 10 davon wieder verloren (besser als nichts). In der 2. SS wieder 15kg zugenommen und seit Februar diesen Jahres 13kg wieder runter (aber ohne strenge PKU Diät). Das heißt mir fehlen nun noch ca 14kg um wieder dort zu sein, wo ich kurz vor den SS war.

      Mir fällt auf, dass sich seit den Schwangerschaften so einiges verändert hat...ich bin nun Stammgast beim Zahnarzt (Löcher stopfen) und das, obwohl ich immer gute Zähne hatte- die erste Plombe bekam ich erst mit 21 Jahren. Auch habe ich mittlerweile ziemlich dünnes Haar- bis vor ein paar Jahren war der Zopf noch mindestens doppelt so dick.
      Ich habe diese Probleme schonmal beim Hausarzt angesprochen und mir wurde gesagt, dass es nicht selten vorkommt, dass der Körper sich nach Schwangerschaften dauerhaft verändert...sowohl Zähne, Haare etc, man glaubt garnicht, auf was die lieben Hormone alles einen Einfluss haben (können). :S

      Ich nehme noch weiterhin ab, aber es stagniert zwischenzeitlich und wochenlang verliere ich kein Gramm (trotz gleichbleibender Ernährung/Bewegung) dann wieder mal 1-2 kg.

      Einen wirklichen Tipp habe ich leider nicht...

      LG Sabrina
      mit den 3 Jungs *2007 ; *2010 und *2013

      Das Durchschnittliche gibt der Welt ihren Bestand, das Außergewöhnliche ihren Wert - Oscar Wilde-
    • ich habe immer noch mit meinem SS gewicht zu kämpfen.mein problem ist, daß ich nach der SS kaum abgenommen habe.und dies hat so lange angehalten.man sagt das stillen dabei hilft abzunehmen,aber bei mir ganz und gar nicht im gegenteil,habe ständig hunger und durst gehabt.
      naja auf jedenfall habe ich während ich in urlaub war 2 kg abgenommen,und nach langer zeit habe ich mich mal wieder gewogen,und siehe da hatte noch einen kilo weniger (freuuuu )...bin jetzt wieder motiviert weiter zu machen, weil andere es auch bemerkt haben.
      ja was mache ich beim essen habe ich eigentlich nicht so viel geändert,trinke nur mehr wasser. ich gehe öfters raus und bewege mich,und wenn keine zeit dazu ist dann eben zu hause.ich werde mich jetzt einmal pro woche wiegen.habe noch 10 -11 kg drauf,hoffe das ich die auch bald los werde.
      :love: Ein Freund ist einer , der kommt , wenn alle anderen gehen .... :love:

      [Blockierte Grafik: http://by.lilypie.com/MZSpp1.png]
      :hug:
    • Hallo,

      mir geht es genauso. Ich habe nach der Laura zwei Jahre gebraucht um ab zu nehmen. Und dann habe ich innerhalb von 3-4 Monaten 12-15 kg abgenommen auf ein Gewicht von 47 kg. ( ohne Diät ) Vorher habe ich Abends nicht gegessen oder Diät gemacht und nichts half.

      Jetzt habe ich das Problem wieder. Vor 4 Monaten kam mein Sohn auf die Welt und ich habe bisher noch fast kein Gramm verloren :( . Dabei esse ich kaum ;( Ich halte mich aber momentan nicht an die PKU. Das werde ich nach der Kur ändern :rolleyes: Dann werde ich überwiegend vegetarisch leben und regelmäßig di AS einnehmen, mal sehen was dann mein Wert macht. und mein Gewicht ;)

      Liebe Grüße Alexa :P
    • Hallo Alexa

      ja ich habe in der Pubertät, wahrscheinlich weil ich auf einmal die Diät lockerte gegessen und in gleichem Mase zugenommen,ich habe schon mein ganzes Leben lang Probleme abzunehemen, was auch zu einer Essstörung führte. So extrem allerdings wie nach der SS ist mir das nicht bekannt. Hatte immer den Wunsch auf ein zweites Kind, aber davor nun richtig angst.

      Was für eine Kur machst Du?



      Lg
    • Hi ihr,
      ich habe nach meiner zweiten Tochter auch nicht wieder abgenommen.
      Erst, als ich im Januar ins Krankenhaus kam, konnte ich, (ein positiver Nebeneffekt) 10 kg abnehmen.

      Versuch einmal, 1. nur alle 4-5 Std. zu essen,
      auf jeden Fall 2. jeden Tag Obst zu essen, dass hemmt den Appetit zu den Mahlzeiten.
      und 3. trink viel Wasser, oder sagen wir fast nur Wasser.
      Vielleicht war es auch gut, dass ich im KH immer Mittags warmes Essen hatte.
      Ausserdem versuchen, das Abendessen vor 20 Uhr einzunehmen und nicht mehr zu Naschen.

      Mit der Bewegung kann man sicher auch was tun.
      Jeden Tag einen Weg, seis zum Kindergarten oder zur Schule des KIndes zu Fuß zu gehen.
      Oder einfach nur eine Runde um den "Pudding" zu gehen.
      Vieles was wir mit dem Auto erledigen, können wir sicherlich auch zu Fuß machen, wir sind nur zu faul dazu. :D
      Ich kenne das von mir selber.
      Wenn ich jemanden hätte, der mit mir walken ginge, dann würde ich das sofort machen.

      Viel Erfolg beim Abnehmen.
      Fang jetzt an zu leben und zähle jeden Tag als ein Leben für sich -Seneca-
    • Hallo !

      Ich habe vor knapp 4 einhalb Monaten meine Tochter entbunden und habe von 20 zugenommen Kilos sofort 10 verloren aber nun wieder 3 drauf !!

      Hab mit vorgenommen mich jetzt wieder an die Diät zu halten, also hauptsächlich vegetarisch... Hoffe das es klappt...

      Mit Kind ist es schwerer sich daran zu halten. Wenn ich hunger hab ess ich schnell was und dann ist es auch egal was es ist !!

      Ich hab in der SS so eine Disziplin gehabt aber jetzt krieg ich es nicht mehr hin... Habs mir anders vorgestellt
    • hallo vany

      ja so geht es mir auch, keine disziplin mehr aufzuschreiben, irgendwas zu zählen,.... aber leider, auch wenn ich das mache, tut sich eben nichts. habe nun schon die schilddrüse kontrollieren lassen, aber die funktioniert soweit ganz gut. ich glaube man braucht geduld mit sich selbst. ich werde nun aktiv mit dem kiwa unterwegs sein, wenn ich nicht arbeiten muss und mich mehr bewegen. ansonsten bin ich momentan einfach nur am hoffen dass es besser wird mit den ganzen anderen ratschlägen.
    • Hallo Ihr Lieben,

      hab mich grad zu dem Thema auch bei Stillen+ PKU ausgelassen, weil es mich so beschäftigt.

      Ich hatte nach der Geburt zu Hause dann 10kg weniger, was ja recht viel ist. Aber ich denke durch den Blutverlust+ das besch... lp-Essen im Krankenhaus. Die hatten mich ja fast verhungern lassen, quasi Kinderportionen. Da hab ich sicher zusätzlich abgenommen. Leider waren dann nach normal essen zu Hause 5kg wieder drauf, naja und nun quäl ich mich damit durchs Leben, allerdings fehlt mir auch nach 1,5Jahren strenger Diät(mit Vorbereitungsphase) z.Z. die Motivation mich wieder mit Essen zu beschäftigen. Da gehts mir wie Euch. Leider ist das so- ich bin wohl noch in der Belohnungsphase Aber irgendwann werd ich schon wieder strenger mit mir sein. Zumindest meine Haut merkt die höheren Werte schon.
      Die Tips mit der Bewegung sind gut, aber wenn der Körper schon unter den Kilos leidet!? Naja ich werd immer mal rein schauen, was ihr hier dazu schreibt, bin erstmal beruhigt, dass es Euch offenbar auch so geht. Dachte schon mein ganzer Stoffwechsel ist im Eimer und es wäre nur bei mir so, weil ich eben schon vorher so übergewichtig war. Dann heißt es wohl doch einfach Geduld haben.

      Seid alle lieb gegrüßt

      Annett+ Paulchen
    • Meine Erfahrung bezüglich Gewichtszunahme und PKU

      meiner Meinung nach hat alles mir richtigem Essen und der richtigen Bewegung zu tun.
      Al ich 17 war habe ich professionell Wasserball gespielt und hatte den Six-Pack-Body schlechthin, dannach kam die Uni, das viele sitzen und arbeiten, heute kämpfe ich um jedes Kilo weniger. Ich hab kein Six-Pack mehr(was ich auch nicht mehr haben will ;) ) würde mich aber auch nicht als dick beschreiben, was ich enorm merke sind plötzliche (ernährungsbedingte) Gewichtsschwankungen, schnell 1-3 kg rauf und dann langsam wieder runter. Das das mit der PKU zu tun hat wäre mir neu, der Körper baut halt Fett langsamer ab als auf.
      Um an die Quelle zu kommen, muss man gegen den Strom schwimmen.
    • Habe auch schon immer mit Gewichtsprobleme zu tun gehabt. Laut Uni muß ich auch abnehmen, was mir aber mit der PKU noch zusammen sehr, sehr schwer fällt. Ca 10-15 kg müssen doch schon runter. Es fällt mir sehr schwer. Ich weiß echt nicht, wie ich das Ganze anfangen soll.

      Auf jeden Fall die ganzen Tipps, die ihr geschrieben habt, werd ich mir mal zu Herzen nehmen. Besonders was das Trinken betrifft, denn ich trinke viel zu wenig.



      LG Natascha
    • Oh mann, einerseits tut es gut zu lesen, dass es nicht nur mir so geht. Aber andererseits halte ich mich an die Tips:
      -nicht naschen
      -nur wasser trinken manchmal mehr als 3Liter
      -und einigermaßen an die PKU Diöt halten

      Und ich muss auch von der Uni aus abnehmen. Es fällt aber echt so schwer. Vor allem wenn man iwo essen geht, sei es Familie oder unterwegs. Hab ja auch normal gegessen und dann einfach so verzichten...aber ich denke, wenn ich die strenge PKU Diät mache, mit allen Lebensmitteln, dann habe ich die Hoffnung das da ein wenig die Pfunde purzeln.
      Naja,denke Bewegung ist auch wichtig dabei. Nächste Woche mache ich eine Schnupperstunde beim Zumba.

      Hoffen wir alle das Beste, dass wir es schaffen :)

      Liebe Grüße,
      Rockabella
      LG Desiree
      :love: Lemmy 20.10.2016 :love:
    • Hallo,
      ich habe meine Tochter vor einem Jahr zur Welt gebracht. In der SS hatte ich sehr viel zugenommen. Jetzt habe ich immer noch 13 kg mehr auf den Hüften als vor der SS. Ich habe mein Essverhalten umgestellt. Achte jetzt auch wieder vermehrt auf gute Phe Werte und eiweißarme Ernährung, aber irgendwie stagniert es zu Zeit. 4 kg habe ich in diesem Jahr abgenommen, und jetzt geht es einfach nicht weiter.
      Mein Mann ((keine PKU) hat sein SS Gewicht ;) schon wieder herunter. Er sieht wöchentliche Erfolge auf der Waage, obwohl er auf das Naschen nicht verzichtet und nen Bürojob ausübt.
      Es ist deprimierend jeden Tag vor einem prall gefüllten Kleiderschrank zu stehen, der zu 3/4 Kleidung enthält, die nicht (mehr) passt. Aber man will die Hoffnung ja nicht ganz aufgeben.
      Ich bin viel mit der Kleinen draußen unterwegs, trinke nur Selter. Habe schon überlegt Obsttage einzuführen...
      Wie sieht es mit den 2012 er Muttis aus.... habt ihr euer altes Gewicht schon wieder?
      Hat vielleicht Jemand noch einen Tipp, wie man gute Phe-Werte und Gewichtsabnahme unter einen Hut bekommt?

      Danke, im Voraus für eure Beiträge...
    • Hallo Zusammen !!!!

      Ich bin zwar keine Frau und war auch noch nicht schwanger( grins ),habe aber trotzdem starke Gewichtsprobleme.
      Um mein Normalgewicht zu haben, müsste ich so ca 50-60 Kg abnehmen.Und dann hätte ich laut BMI immer noch Übergewicht.
      Mein Kampfgewicht liegt zur Zeit leider bei 150 Kg.Also viel zu viel.
      In der Uni beim wiegen stellten sie fest, das ich viel zu klein bin für mein Gewicht.
      Da meine Diätassistentin in Münster Frau Teefelen Heithoff sehr viel Humor besitzt, kamen wir zum Entschluß radikal das Gewicht zu reduzieren.
      Strecken auf der Streckbank käme bei Ihr nicht in Frage.
      Somit habe ich mich zum Rehasport angemeldet und mache zwei mal die Woche noch im Fitneßstudio Übungen an den Geräten.
      Also ich bin der Meinung, bei mir hilft nur Sport und angemessene Ernährung die natürlich Phe arm sein muß.Außerdem haben wir als PKUler sowieso nicht so einen tollen Stoffwechsel der Uns das Abnehmen zusätzlich erschwert.

      Ich wünsche allen hier im Forum ein gutes Gelingen mit der Gewichtsreduktion, aber vergesst trotzdem die Freude am Leben nicht,denn das Leben besteht nicht nur aus Phe Mengen errechnen und kalorienzählen.

      Alles Liebe und viel Erfolg :love:

      Svenny
    • @Svenny 1972: Du hast es angesprochen... Sport :( Meine große Schwäche. Ich mag Sport nicht und ich finde auch kaum Zeit dazu und die Motivation dazu ebbt immer sehr schnell wieder ab und man findet Ausreden, warum man nun Heute nicht zum Bauch,Beine,Po -Video durch das Wohnzimmer hopsen kann... will. Dafür gibt es, zumindest bei mir immer irgendwie nen Grund ;)
      Ich hoffe, dass du mehr Disziplin hast als ich ;) und wünsche dir viel Erfolg!

      LG
    • @Tillmann: doch das auch bisschen was mit der PKU zu tun ist aber sicherlich nicht der Hauptgrund! PKU´ler müssen nun mal eiweißarm essen, das bedingt automatisch, das das essen Fetthaltiger ist wenn man auf ein ähnliches Produkt nicht verzichten möchte.

      Aber es ist sicherlich nicht wie schon geschrieben der Hauptgrund, sondern eher die folge von Kombination von ungünstigen Lebensmitteln.

      Bei mir ist es so, das ich auch ein kleines "Bäuchlein" habe und das auch wieder weg haben möchte. Darum esse ich auch wirklich nur soviel wie ich hunger habe und versuche auch langsam zu essen. Alles andere lasse ich beim alten. Das heißt ich gebe meinem köper genau so viel wie er nachfragt. So kann ich mir schon mal sichersein das ich keine Überschuss im Energiehaushalt habe... Trotzdem esse ich 3 mal täglich und davon auch ein mal warm, aber das mittags.

      Ich nehme so ca. 1 kilo pro woche ab. aber da ich nur 8 kilo runter möchte ist das also auch eine vollkommene ausreichende Ernährungsumstellung.
    • Das zauberwort

      Sooo, ich zieh mal Bilanz: Seit dem Fest der "Liebe" habe ich nun 10 KG verloren, und dass obwohl ich durch Zerrungen bedingt wenig Sport gemacht habe. Wichtig war für mich, sich hinzusetzen und bewusst langsam (lange kauen) zu essen. Das ist schwer, aber machbar. Jetzt wo ich wieder mit dem Sport anfange, merke ich, wie alles straffer wird und und Muskeln so langsam das Fett ersetzen. Das zauberwort heißt Selbstdisziplin. Mein Kumpel (kein PKU) hat 95 KG in 2 jahren abgenommen, nur durch anderes Essen und etwas Sport. PKU essen ist zwar zwangsläufig etwas fettiger, aber nur weil Ihr so kocht. Nehmt Mineralwasser anstatt Öl, geht genau so gut!
      Um an die Quelle zu kommen, muss man gegen den Strom schwimmen.
    • super!!! resepkt!!!
      ich habe in 3 monaten 3,5kg abgenommen. zwar nicht so viel wie bei dir, aber wenn man langsam abnimmt, kann man es ja auch besser halten.
      das wünsche ich dir auch, dass du dein jetztiges gewicht hälst!

      lg von nebenan ;)
      vom engelchen
      Das Leben ist wundervoll.
      Es gibt Augenblicke,
      da möchte man sterben.
      Aber dann geschieht etwas Neues,
      und man glaubt,
      man sei im Himmel. ~Vivienne *22.07.2010~
    • Auch von mir Glückwunsch ;)

      Ich habe in den letzten 7 Jahren eine kleine Odyssee an Abnehmerei hinter mir. Vor der 1. Schwangerschaft habe ich 16kg in 8 Monaten verloren. In der SS dann 22kg zugenommen, davon innerhalb von einem Jahr nach der Geburt wieder 12kg abgenommen. In der 2. SS 16kg zugenommen, innerhalb von ca. 1,5 Jahren nach der Geburt wieder fast 20kg verloren ;)

      TillMann schrieb:

      PKU essen ist zwar zwangsläufig etwas fettiger, aber nur weil Ihr so kocht. Nehmt Mineralwasser anstatt Öl, geht genau so gut!


      So einfach ist das leider nicht ;) Unsere eiweißarmen Produkte sind generell fetter (z.B. Milch, Schokolade, Wurst...) aber vor allem auch Kohlenhydratreicher (Backwaren, Teigwaren etc.) als normale Lebensmittel, da besonders die Teigwaren bzw. das Mehl an sich überwiegend aus Stärke bestehen. Dadurch hält z.B. das Sättigungsgefühl auch nicht so lange an, wie "normal".
      Es hat also definitiv nicht (nur) damit zu tun, mit wieviel Fett man kocht ;)

      Davon abgesehen ist Öl grundsätzlich noch nicht mal das "schlechteste Fett" ;)

      LG Sabrina
      mit den 3 Jungs *2007 ; *2010 und *2013

      Das Durchschnittliche gibt der Welt ihren Bestand, das Außergewöhnliche ihren Wert - Oscar Wilde-